Seebruck – Römermuseum Bedaium
1988 wurde das Römermuseum in Seebruck am Chiemsee eröffnet. Der Heimat- und Geschichtsverein Bedaium in Seebruck e. V. betreibt das Römermuseum Bedaium in Seebruck. 1843 entdeckte man, beim Neubau des Seebrucker Kirchturms, das Fundament des spätantiken Römerkastells Bedaium, erbaut um 50 n. Chr. - aus dem Seebruck entstand. Dies lieferte den historischen Hintergrund für die Museumsgründung. In der Umgebung gibt es noch weitere Zeugnisse aus einer über 4000jährigen Siedlungsgeschichte. Die damalige Prähistorische Staatssammlung München richtete die Ausstellung im Römermuseum ein. Neben Exponaten aus nordisch-keltischer Dorfgemeinschaft und den römischen Fundstücken werden auch Ausstellungsstücke aus der Vorgeschichte und der Bajuwarenbesiedlung gezeigt. Auch ein Teil der Kastellmauer ist sichtbar. Insgesamt besteht die Museumsausstellung aus gut 500 Exponaten. Ein weiterer Teil dieses interessanten Museums ist ein 27 km langer, archäologischer Rundweg. Seine Stationen sind: das Römermuseum, das Gräberfeld Bedaium, das Keltische Gehöft Stöffling, die Keltenschanze bei Truchtlaching, die Fluchtburg an der Alz, der Grabhügel und die Gräberfelder bei Ischl, der Hortfund von Heimhilgen, die Römerstraße bei Seebruck und die Darre der Römischen Siedlung. Wer also in der Voralpenregion, am schönen Chiemsee, seinen Urlaub verbringt, kann während des Wanderns nicht nur die schöne Gegend genießen, sondern auch viel über die uralte Geschichte dieser Gegend kennenlernen. - Museen
 »
Naturkunde- u. Mammutmuseum
Von 1995 bis 2011 entwickelte sich der Aufbau des Steinzeitdorfes Siegsdorf. Durch die Gründung des Naturkunde- und Mammut- Museums Siegsdorf, in dem das größte und besterhaltene Mammut Mitteleuropas ausgestellt wird, sowie durch die Siegsdorfer Bärenhöhle, entstand dann, über weitere Sonderausstellungen, die Idee, die Steinzeit für Gäste und Touristen ansprechend darzustellen. Direkt am Naturkunde- und Mammut- Museum, in der Siegsdorfer Ortsmitte, werden der Steinzeitgarten und die Steinzeitwerkstatt und somit das heutige Steinzeitdorf Siegsdorf eröffnet. Sepp und Resi Feuerstein (die Bayerische Variante von Fred und Wilma) laden ein, die Erdgeschichte sprichwörtlich zu „begreifen“. Seit Jahrtausenden schon überlebenswichtig für den Menschen – die Feuerstelle – hier der Lehmbackofen, lädt ein zum Verweilen und kann auch genutzt werden – zum Beispiel zum Backen von Stockbrot. Fossile Gesteine, in allen Größen, können nicht nur besichtigt, sondern im „Steinbruch“ auch gesucht werden. Sogar die Wände der Steinzeithöhle können bemalt werden. Schulklassen, Familien – ob klein oder groß – alle können mitmachen! Für Jedermann, der gerne etwas ausprobieren und selber machen will. Lernen soll ein Vergnügen sein – das ist ein Motto des Steinzeitdorfs Siegsdorf. Die Erweiterung des Museumskomplexes setzte sich dann in der Neugestaltung des örtlichen Kurparks, mit neuen Wasserspielen, einem Zugang zur Traun und einem Generationenspielplatz, fort. - Museen
 »
Vogelmuseum
Faszinierende Vielfalt Kennen Sie die Buschgrasmücke? Wann haben Sie zuletzt einen Ziegenmelker oder Horntaucher gesehen? Die Rede ist nicht von stechenden Insekten oder landwirtschaftlichen Berufen und ausgefallenen Hobbies sondern von seltenen, vom Aussterben bedrohten Vogelarten. Diese und viele mehr können Sie im Vogelmuseum in Waging aus nächster Nähe betrachten. Fast 300 Exponate europäischer Vogelarten finden Sie hier. Hinzu kommen noch zahlreiche Säugetiere wie der Rotluchs, Hirsch, Wolf oder Bär, sogar einen Moschusochsen aus Grönland gibt es hier zu sehen. Rund 300 Exponate In acht Themengruppen und Lebensräumen geordnet gewinnen Sie einen Überblick über die Artenvielfalt der heimischen und europäischen Vogelarten. Ob Sie den Steinadler, den König der Lüfte mit seiner imposanten Flügelspannweite, den lustig anmutenden Mönchs- oder Kuttengeier oder den zierlichen Zaunkönig, einen der kleinsten Singvögel Europas bestaunen. Was unterscheidet den Haussperling vom Feldsperling? Finden Sie den Unterschied? Sie werden beeindruckt sein, von der Farbenpracht und dem Aussehen der heimischen Vogelwelt. Die Natur besser kennenlernen Die Tourist-Info Waging am See und der Tierpräparator Hermann Siglbauer wollen mit dieser interessanten Ausstellung den Besuchern die Natur und Artenvielfalt näher bringen. Die Exponate, die seit mehr als 50 Jahren leidenschaftlich und mit Hingabe zusammengetragen und angefertigt wurden, können jetzt im Gebäude der Tourist-Info besichtigt werden. Das Siglbauersche Vogelmuseum hat sich bereits weit über die Grenzen Wagings hinaus einen Namen gemacht. Es ist eine beliebte Informationsquelle für Schulklassen und Gäste in der Region geworden. - Museen
 »